Bitcoin hat in den letzten Monaten viele Arten von Investoren angezogen, darunter vermögende Investoren und Institutionen. Zu diesen Investoren gehört Jim Cramer, der Gastgeber von CNBCs Mad Money.

Cramer sagte, dass er immer noch „mit dem Geld des Hauses spielt“, nachdem er einige seiner Kryptos vor dem jüngsten Preisverfall verkauft hatte

Während eines Interviews mit TheStreet sagte Cramer , dass er trotz einer Preiskorrektur von 10.000 USD in den letzten drei Tagen immer noch an Bitcoin glaubte. Er fügte jedoch schnell hinzu, dass es unwahrscheinlich sei, dass er mehr Bitcoins erwerben würde, wenn der Preis nicht erneut unter 20.000 USD fallen würde. Er kommentierte:

„Mein Ziel war es, mein Geld herauszuholen, damit ich nicht darüber nachdenken muss

Wenn es unter 20.000 Dollar zurückgeht, bin ich wieder ein Käufer. Aber ich habe meine Kosten rausgeholt und spiele mit dem Geld des Hauses. Dies ist nichts anderes als ein völlig unberechenbarer Bestand. “

Der beliebte CNBC-Host bestätigte, dass er in der vergangenen Woche „genug Bitcoin verkauft“ habe, um seine anfängliche Beteiligung an dem Krypto-Asset zu decken. Cramer erwarb angeblich sein erstes Bitcoin Mitte Dezember, als der Preis zwischen 17.000 US-Dollar lag, und bezeichnete es damals als „anständiges Niveau“.

Der Bitcoin-Preis hat innerhalb weniger Tage über 23% verloren, nachdem er am 8. Januar sein Allzeithoch von über 42.000 USD erreicht hatte. Zum Zeitpunkt des Schreibens handelt er zwischen 33.500 USD und 34.500 USD.