Kürzlich kündigte der prominente Ethereum-Blockkettenforscher Etherscan die Einführung von „ETH Protect“ an, einem neuen Werkzeug, das versucht, Ether (ETH)-Adressen zu identifizieren und zu kennzeichnen, die verdorbene Gelder erhalten haben, die mit Krypto-Exchange-Hacks, Angriffen und anderen illegalen Aktivitäten von Bitcoin Trader in Verbindung stehen.

ETH Protect zur Identifizierung von Geldern im Zusammenhang mit kriminellen Aktivitäten

Der führende Ethereum-Blockkettenforscher Etherscan will verdorbene ETH-Gelder bis zu ihrem Ursprungsort aufspüren, und zwar mit seiner neu lancierten Dienstleistung ETH Protect.

In einer kürzlichen Ankündigung hat Etherscan ETH Protect ins Leben gerufen, um Fälle von Crypto-Exchange-Hacks, Phishing-Angriffen, Betrug und Exploits zu identifizieren und schließlich abzuschwächen.

Um den Zusammenhang zu verdeutlichen: Nachdem Krypto-Kriminelle erfolgreich Tauschplattformen gehackt oder unverdächtige Inhaber digitaler Vermögenswerte betrogen haben, verschieben sie die gestohlenen Gelder schnell über mehrere Brieftaschenadressen. Von dort aus verschieben sie diese Gelder in der Regel so lange von einer Brieftasche in eine andere, bis sie diese Gelder in einem Fiat „waschen“.

Die neue Dienstleistung wird Berichten zufolge in der Lage sein, verunreinigte ETH-Adressen manuell zu identifizieren und zu beschriften. Obwohl es zeitaufwendig ist, ist das Team von EtherScan der Meinung, dass das Potential der neuen Dienstleistung die damit verbundenen Zeitkosten durchaus ausgleichen könnte.

Darüber hinaus wird ETH Protect die „Taint Inference Analysis Engine“ einsetzen, die interne Systeme für maschinelles Lernen nutzt, um verunreinigte Gelder aufgrund der Einzigartigkeit des Szenarios aufzuspüren und zu identifizieren.

Erfolgreiche Bitcoin Trader

Wie funktioniert das?

Etherscan gab an, dass es „tägliche Benutzerberichte über verdächtige betrügerische Aktivitäten“ erhält. Diese Aktivitäten werden von Etherscan-Analysten für Sicherheitsforschung verifiziert. Schliesslich werden, sobald sie bestätigt sind, die Adressen der ETH-Brieftaschen, die mit solchen schändlichen Aktivitäten in Verbindung stehen, in die Datenbank der Firma aufgenommen.

Die Dienstleistung ermöglicht die Nachverfolgung von verunreinigten Geldern in Echtzeit, indem, sobald eine verunreinigte Adresse identifiziert ist, jeder Transfer von verunreinigten Geldern von ihrem Ursprungsort bis zum letzten Aktivitätsblock verfolgt und hervorgehoben wird. Insbesondere ist diese Rückverfolgung dynamischer Natur, d.h. die Maschine verfolgt und identifiziert ständig alle neu verunreinigten Adressen.

Ein zweischneidiges Schwert

Obwohl edel in seinen Absichten, ist es Ether Protect nicht besonders gelungen, jeden Krypto-Enthusiasten im Web zu beeindrucken, und das aus offensichtlichen Gründen.

Ryan Sean Adams, Gründer von Mythos, erklärte, dass der neue Dienst die Zukunft des Datenschutzes der Nutzer stark gefährden könnte. Realistischerweise könnte er auch dazu führen, dass solche Brieftaschenadressen, die an sich nie in kriminelle Aktivitäten verwickelt waren, markiert werden.